Zusammenfassung Modellbahn-Umfrage 2007

Im vergangenen Dezember riefen der Bundesverband Deutscher Eisenbahn-Freunde BDEF und das Internetpor-tal werkstatt.code-x.de/modellbahn-links die Modellbahner zum zweiten Mal nach 2004 auf, an der größten deutschsprachigen Modellbahn-Marktanalyse teilzunehmen. Nur der BDEF und werkstatt.code-x.de/modellbahn-links hatten als neutrale Parteien die Möglichkeit, unabhängig wertvolle Informationen zu sammeln und allen interessierten Unternehmen zur Verfügung zu stellen. Mehr als 6.400 Personen, vor allem aus Deutschland, aber auch aus der Schweiz, Benelux und Österreich, nutzten diese Gelegenheit, ihre Meinung über die Hersteller von Modellbahn-Zubehör zu äußern. Die knapp eine Million Einzeldaten wurden mittlerweile ausgewertet und konnten den Herstellern Anfang Februar beim ALBA-Abend zur Spielwarenmesse in Nürnberg überreicht werden.


Bei den Nenngrößen konnten fast die identischen Werte wie vor zwei Jahren ermittelt werden. So besitzen 73,7 Prozent der Befragten aus Deutschland eine Modellbahn in H0, gefolgt von den Nenngrößen N (18,8 %), 2 (8,7 %), Z (8,0 %), 1 (7,6 %), TT (7,3 %) und 0 (4,7 %). Da jeder Dritte mehr als eine Nenngröße besitzt, ist die Summe der Prozentzahlen größer als 100. Historisch bedingt gibt es bei den Nenngrößen immer noch einen Unterschied zwischen den alten und neuen Bundesländern. Im Osten ist TT mit 25,5 Prozent die zweitstärkste Baugröße. Mit der Nenngröße H0 beschäftigen sich 53,2 Prozent. Alle anderen Größen erreichen in etwa die gesamtdeutschen Werte. Betrachtet man nur die befragten Modellbahner die jünger als 30 Jahre sind, ist TT mit 14,2 Prozent vor N (12,3 %) die zweitstärkste Nenngröße, bei den über Sechzigjährigen ist TT mit 2,5 Prozent die am geringsten verbreitete Baugröße. Die historisch bedingten Unterschiede bei der Verteilung der Nenngrößen in den alten und neuen Bundesländern werden mittelfristig also verschwinden. TT wird den Marktanteil im Westen vergrößern und im Osten verringern, die anderen Nenngrößen werden im Osten hinzugewinnen.

Ein ermittelter Trend zeigt, dass mit 69 Prozent der Anteil der Modellbahner, die nach dem Vorbild einer Epoche bauen, weiter zunimmt. Die Mehrheit baut in den Epochen III und IV.

Nur noch jeder zweite Euro (51 %) wurde 2006 im Fachhandel ausgegeben. Der Branchenumsatz des Fachhandels in Deutschland sank entsprechend der Angaben des Bundesverbandes Spielwaren-Einzelhandel BVS von knapp 460 Mio. Euro im Jahr 2003 auf etwa 300 Mio. Euro im Jahr 2006. Dieses entspricht einem Rückgang von über 30 % in nur drei Jahren. 18 Prozent aller Gesamtausgaben landeten im Onlinehandel, 16 Prozent bei Onlineauktionen, 11 Prozent auf Börsen und Messen, der Rest in sonstigen Quellen. Gefragt nach den geplanten Ausgaben gab jeder Zweite (52 %) an, dieses Jahr soviel Geld zu investieren wie im Jahr zuvor. 29 Prozent wollen weniger oder viel weniger ausgeben, nur 13 Prozent hingegen mehr bzw. viel mehr. Die Umfrageteilnehmer gaben durch-schnittlich 1.114 Euro für ihr Hobby aus, davon 725 Euro für Neuware und 389 Euro für gebrauchte Artikel.

Das Durchschnittsalter der deutschen Umfrageteilnehmer betrug 45,3 Jahre. Dabei konnte wie schon in 2004 das Phänomen beobachtet werden, dass die Teilnehmer im Internet jünger waren (44 Jahre) als die Modellbahner, die den Papierfragebogen – der u.a. im Eisenbahn-Magazin beilag – zurückschickten (56,6 Jahre). Die Branche muss unbedingt die Nachwuchsarbeit intensivieren, wenn das Modellbahn-Hobby langfristig Bestand haben soll.

Nachdem 2004 der Schwerpunkt auf der Erhebung von Grunddaten, insbesondere zu den Herstellern von rollenden Material, dem Zeitschriften-Sektor und allgemeinen soziodemographische Daten lag, untersuchte die Analyse 2007 schwerpunktmäßig den Zubehörmarkt. Die Befragten konnten verschiedene Hersteller von Gebäudemodellen, Geländebau und Zubehör sowie von Modellautos individuell bewerten. Die Datensätze flossen in eine Matrix ein, die die Position des jeweiligen Herstellers im Vergleich zu den Wettbewerbern darstellte. Besonders positiv wurden die Innovationsfreude, die Maßstäblichkeit, die Detailliertheit und Beleuchtungsmöglichkeiten beurteilt. Die schlechtesten Noten bekamen die Hersteller erwartungsgemäß beim Preis-/Leistungsverhältnis.

Die Darstellung aller Auswertungen findet sich in einer Broschüre, die der Bundesverband Deutscher Eisenbahn-Freunde veröffentlicht hat. Im Internetauftritt des BDEF sind zudem die wichtigsten Auswertungen hinterlegt. Die Broschüre kann gegen eine Schutzgebühr beim BDEF bezogen werden. Auch bei den Messeauftritten des Verbandes, z.B. bei der Intermodellbau in Dortmund, und im Tagungsbüro beim Bundesverbandstag vom 15. bis 20. Mai in Berlin kann die Modellbahn-Marktanalyse 2007 bezogen werden.

Wir bedanken uns nochmals bei allen Lesern des Eisenbahn-Magazins, die durch ihre Teilnahme aktiv zum Erfolg der Umfrage beigetragen haben.

Eisenbahn-Geschichte im Modell 30 Jahre Modellbahnanlage Miniland

Die älteste Modellbahn-Schauanlage Deutschlands ist bis heute eine faszinierende Erlebniswelt für die ganze Familie

Das Miniland München begeistert nicht nur Modellbahn-Fans, sondern lässt auch Kinder- und Väterherzen höher schlagen. Die größte H0-Eisenbahn-Schauanlage Süddeutschlands (Maßstab 1:87) ist mit rund 400 qm so groß wie zwei Tennisplätze und hat ein Gleisnetz mit mehr als 1.500 Metern Länge. Auf ihr fahren computergesteuert über 100 Lokomotiven nebst dazugehörigen Wagen. Hier kann man Eisenbahn-Geschichte im Modell erleben, denn auf der Miniland-Anlage sind die verschiedensten Lokomotiven aus der 175 Jahre langen Eisenbahn-Geschichte unterwegs. Auf der einen Seite gibt es nostalgische Dampflokomotiven, aber auch die neuesten Hochgeschwindigkeitszüge zu bestaunen. Und dazwischen die unterschiedlichsten Dampf-, Diesel- oder Elektrolokomotiven aus der langen Geschichte der Eisenbahn.


Gemäß dem Motto der Anlage „Von der Nordsee zu den Alpen“, können die Besucher auf einen Streifzug durch „Deutschland en miniature“ gehen und auch neben den Gleisen viel entdecken. Schon beim Betreten des über 900 qm großen Anlagenraums erblickt man einen Flughafen, auf dem die Düsenjets nicht nur dahinrollen – sie heben sogar richtig ab. Auch ein bunt beleuchteter Vergnügungspark mit Riesenrad und Geisterbahn durfte nicht fehlen. In regelmäßigen Abständen startet die Miniland-Nachtsimulation, bei der Tausende Miniaturlämpchen und Leuchtdioden für Stimmung sorgen. Eindrucksvoll sind auch der 15-gleisige Durchgangsbahnhof und das benachbarte, vollbesetzte Fußballstadion mit rund 3.500 handbemalten Mini-Figuren. Für den besseren Ein- und Überblick besonders für die Kleinen sind entlang der Schauanlage umlaufend Podeste und Standflächen. So kann man richtig nah am Geschehen sein. Schalter laden dazu ein, selbst in das Geschehen auf der Anlage eingreifen zu können. Technisch Interessierte dürften auch hinter die Kulissen schauen und den imposanten Miniland-Leitstandes mit mehr als 30 Computermonitoren bestaunen.

Die früher im Allgäu beheimatete Schauanlage wurde seit Juli 2008 im Rahmen des aufwändigen Umzugs nach Heimstetten umfassend modernisiert. Schon jetzt zählt die liebevoll gestaltete Modellbahnwelt mehr als 15.000 Miniaturfiguren, 1.200 Gebäude, 15.000 Leuchtdioden, 1.700 Autos, sowie 47.000 Bäume, Hecken und Büsche. Auch in der nächsten Zeit wird das Miniland kontinuierlich erweitert – wer Lust hat, kann insbesondere an den Wochentagen den Modellbahnbauern an ihrem Kreativ-Arbeitsplatz über die Schultern schauen und sich natürlich auch hautnah Tipps für die eigene Modellbahnanlage geben lassen.

Neben der Modellbahn-Schauanlage gibt es für Kinder auch die Möglichkeit zum Spielen. In einer weiteren Halle der größten süddeutschen Modellbahn-Schauanlage wurde hierzu ein riesiges Spielpodest mit Rasenteppich und weitläufigem Gartenbahn-Gleisnetz errichtet. Auf kindgerechter Höhe lassen sich bequem Lokomotiven und Wagen auf die Gleise stellen und zusammen kuppeln. Zum Beladen der Wagen gibt es reichlich Abstellgleise und die robusten Gebäudemodelle laden ebenfalls zum kreativen Spielen ein. Ganz nach Ihrem Geschmack dürfen sie Lokomotivführer eines modernen Hochgeschwindigkeitszuges werden oder eine nostalgische weiß-blaue Straßenbahn fahren. Als Rangierer können sie Waggons abkuppeln oder anhängen und als Lademeister kümmern sie sich um den Holzstapel für einen Niederbordwagen. Zusätzlich gibt es noch ein Spielpodest mit Straßenaufdruck, auf dem nach frei nach der Fantasie der Kinder mit Lego-Steinen und Fahrzeugen gebaut und gespielt werden kann.

Aktuell wurde der Kinderspielebereich mit kreativem Spielzeug vergrößert: Eisenbahn in Kinderhand – die neue Kinderspielbahn. Für die kleinsten Besucher entstand eine neue Holzeisenbahn mit einer Anlagenfläche von 10 qm, auf der die Kinder eine Gleisstrecke von 30 Metern abfahren können. Auch dort lautet die Devise: Viel Spaß und selbst steuern!

Während die Kinder spielen, können die Eltern in der unmittelbar daneben eingerichteten Ruhezone lesen, sich einfach nur entspannen oder sich im Bistro eine Pause gönnen – neben kühlen Getränken, Eis und kleinen Speisen gibt’s Kaffee und Kuchen zu fairen Preisen.

Regelmäßig organisiert das Miniland für Kinder Suchspiele, Mal- oder Bastelaktionen, die meist auch mit Gewinnen verbunden sind. Ganzjährig bieten wir Miniland-Fragebögen an und bei Abgabe dieses Fragebogens werden die Mühe und der Such-Eifer mit einer persönlichen Miniland-Experten-Urkunde belohnt.

Die kleinen und großen Fans der Modellbahnschauanlage können zudem Ihre Geburtstagsfeier im Nebenraum des Bistros veranstalten. Hier sind die Partygäste ganz unter sich und genießen Kuchen, Pizza oder Würstel aus dem Bistro.

 

Besucher-Informationen

Das Miniland ist von Mittwoch bis Sonntag von 10 Uhr bis 18:30 Uhr geöffnet. In den bayerischen Schulferien oder an Feiertagen auch Montag und Dienstag von 10 Uhr bis 18:30 Uhr, nur an Heilig Abend bleibt geschlossen.

Der Eintritt beträgt 9,- € für Erwachsene, 8,- € für Senioren, Schüler, Studenten und Behinderte, 4,50 € für Kinder zwischen 6 und 16 Jahren, Kinder unter 6 Jahren haben in Begleitung zahlender Erwachsener kostenfreien Eintritt.

25,- € für Familien (zwei Erwachsene und zwei Kinder zwischen 6 und 16 Jahren).

Auf Wunsch können sich auch Gruppen oder Schulklassen für einen Besuch anmelden, hier sind auch Besuche außerhalb der regulären Öffnungszeiten möglich.

Das Miniland befindet sich in der Hürderstraße 4 im Gewerbegebiet Kirchheim II Heimstetten, direkt neben der S-Bahn-Station „Heimstetten“ (S2). Per Auto ist das Miniland über die A94 Ausfahrt Feldkirchen-Ost (nahe Ostkreuz A99) erreichbar. Unmittelbar neben der Halle sind ausreichend Parkplätze vorhanden.

ModellAutoMuseum

ModellAutoMuseum ist ein Treffpunkt für alle Automodell Freunde – weltweit.  Inzwischen sind die Daten und Bilder von über 80.000 Modellen online und täglich kommen weitere Modelle mit Bildern dazu. Namhafte Hersteller haben uns ihre Unterlagen zur Verfügung gestellt. Das gibt es nur bei ModellAutoMuseum.  Als Highlight bieten wir die gröߟte Datenbank von Minichamps Modellen – das gibt es so nur beim ModellAutoMuseum.

Dank einer intelligenten Suchmaschine kann sich jedes Mitglied die Modelle seiner Wünsche heraussuchen. Sie wissen nicht, welche Modelle in ihrem Sammlergebiet jemals hergestellt wurden? Kein Problem beim ModellAutoMuseum werden sie fündig.  Sie suchen Modelle einer bestimmten Marke, eines bestimmten Typs, Varianten ihres Lieblingsmodells, eines Sponsors, einer Spedition? – Einmal bei ModellAutoMuseum eingeben und sie bekommen die Ergebnisse in Sekunden.


Doch das ist nicht alles. ModellAutoMuseum bietet die Möglichkeit eines Chatrooms. Fragen Sie in der groߟen Gemeinde der Mitglieder, welche Fragen Sie bewegen. Tauschen Sie persönliche Emails exklusiv nur mit den Mitgliedern Ihrer Wahl, natürlich geschützt und sicher. Im ModellAutoMuseum finden Sie Foren zu beliebten Themen es fehlt Ihnen etwas? Eröffnen Sie ihr eigenes Forum Thema. Sie sind stolz auf Ihre Sammlung, Sie möchten Ihre Dioramen präsentieren? Nutzen Sie die Möglichkeiten von ModellAutoMuseum, anderen Sammlern Ihre Schätze zu zeigen.  In Kürze starten wir ein internes Auktionshaus. Mitglieder können hier Modelle anbieten und finden.

All diese Leistungen sind im Mitgliedsbeitrag von nur 18,00 € pro Jahr enthalten. Das heiߟt für 5 €-Cent pro Tag steht Ihnen eine ganze Palette an Angeboten zur Verfügung.

Werden Sie Mitglied in einer einzigartigen Gemeinde von Modellauto Enthusiasten. ModellAutoMuseum bietet alles, was ein Sammler sich nur wünschen kann. Und wenn Sie eine Idee haben, etwas vermissen – schreiben Sie uns an, dann können wir auch diese Wünsche berücksichtigen.

www.modellautomuseum.de

Modellbahnwelt Oberhausen

Zunächst zeigen wir Ihnen im ersten Bauabschnitt auf 420 m² reiner Anlagenfläche das Ruhrgebiet
Anno 1965. Hierzu wurden alte Originalgleispläne der Bahnhöfe Oberhausen Hbf, Oberhausen-
Osterfeld-Süd sowie Bochum-Dahlhausen, aber auch historische Pläne der Hochofenanlagen der HOAG,
und Zeche/Kokerei Zollverein XII als authentische Grundlagen verwendet.

Viele Gebäude auf der Anlage, von der Villa Hügel, die Zechen Zollverein und Zollern, das Hafenamt
Dortmund, die Herz-Jesu-Kirche Oberhausen bis hin zu Siedlungen wie Grafenbusch oder Eisenheim
haben wir- ebenfalls auf der Basis historischer Fotos und Originalpläne – originalgetreu bis zur
letzten Verzierung nachgebaut. Lassen Sie sich überraschen und suchen Sie die Details.


Und das Alltagsleben der Zeit wird sich in vielen, kleinen Szenen darstellen, von der Arbeit bis
zur Freizeitgestaltung.

Die Modellbahn selbst wird als Zweileitergleichstrom-System ausgeführt und mittels Computersteuer-
ung betrieben werden. Die Steuerung der Anlage erfolgt über Elektronikbauteile der Fa. MÜT GmbH,
als Steuerungssoftware wird TrainController der Fa. Freiwald eingesetzt. Das Gleismaterial kommt
von Tillig, besondere Weichenkonstruktionen (Stichwort: Hosenträgerkreuzungen – noch dazu in
Kurven gelegt) hat die Firma Mehbu für uns gebaut.

Ein besonderer Höhepunkt, da in dieser Größe bisher noch nie verwendet, ist der fotorealistische
Hintergrund, der der Anlage eine besondere optische Tiefe verleiht.

Die Betriebsfläche des eigens für uns erstellte Gebäude umfasst ca. 3.100 m² und beinhaltet auch einen
Shop der täglich geöffnet ist. In weiter Folge werden wir unsere Tips und tricks in einer Modellbahnakademie weitergeben.

Im zweiten Bauabschnitt, den wir ab Winter 2008 vor den Augen unserer Besucher bauen werden,
werden wir Ihnen – auf nochmals 420 m² Anlagenfläche die gleiche Landschaft wie im ersten Bauab-
schnitt – nur in der heutigen Zeit präsentieren. Manche Dinge haben sich ge- und erhalten, aber
Sie werden erstaunt sein, wie der Strukturwandel der letzten 40 Jahre das Ruhrgebiet verändert hat.
Gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise und lassen Sie sich den Strukturwandel im Ruhrgebiet
bildlich vor Augen halten.

Bis zum Baubeginn des 2. Abschnittes werden auf der Fläche bis zu 7 Schauanlagen verschiedener Spur-
weiten zu sehen sein.

Da der Spaß für die ganze Familie selbstverständlich nicht zu kurz kommen darf, wird es viele Details
auf der Anlage zu entdecken geben. Nehmen Sie sich zwei Stunden Zeit und tauchen Sie ein in das Ruhr-
gebiet von gestern und heute.

Schiffs-Modellbau-Club Detmold

smc detmoldDer Schiffs-Modellbau-Club Detmold wurde im Juni 1976 in Horn-Bad Meinberg gegründet und ca. 1 Jahr später eine Abteilung des PSV (Polizei-Sport-Verein) Detmold. Mittlerweile hat der Verein mehr als 50 Mitglieder aller Altersklassen. Nicht nur Männer frönen hier dem Schiffsmodellbau, auch einige weibliche Clubmitglieder widmen sich diesem Hobby. In der Hauptsaison vom Frühjahr bis zum Herbst, werden jeden Sonntag in Nienhagen die Modelle im Meschesee gefahren. Fahren darf alles was schwimmt, ausgenommen ist jedoch die Benutzung von Verbrennungsmotoren.

Schiffsmodellbauclub DetmoldEine Anfahrtsbeschreibung mit Karte und einige Bilder des Meschesee sind auf der Homepage des SMC zu finden. Gebaut werden verschiedene Schiffs-typen, hier z.B. ein Lotsenboot (L/B 105cm/ 24cm) mit den Modellfunktion-en: Becken-Bugstrahlruder, Radar, Löschmonitore und Sirene. Jährlich wird wechselnd ein Schaufahren oder eine Ausstellung durchgeführt, zu denen Gäste von befreun-deten Vereinen eingeladen werden.


Schiffsmodellbauclub DetmoldIn den Wintermonaten werden die Modelle für die nächste Saison instand-gesetzt. Das linke Bild zeigt z.B. eine antike Galeere, die durch 198 Ruder angetrieben wird. Das Modell entstand in reiner Holzbauweise nach rekons-truierten Plänen. Zu sehen sind die Modelle auf verschiedenen Ausstellun-gen und Messen, z.B. der Intermodellbau Dortmund oder der Modell und Hobby in Leipzig. Weitere Infos auf der Homepage des SMC.

Der Verein nimmt auch regelmäßig an Veranstaltungen mit Modellvorführungen teil. Jährlich wird eine Freizeit anlässlich eines Schaufahrens auf Norderney organisiert. Auch die Geselligkeit kommt im Verein nicht zu kurz.

Kontakt:

Das ganze Jahr über ist jeden 1. Montag im Monat um 19:30 Uhr Treff in den Vereinsräumen in der Hauptschule Heidenoldendorf, Niedernfeldweg 12 in 32758 Detmold. Weitere Kontakmöglichkeiten findest Du unter Impressum auf der Homepage des SMC Detmold.

SMC Detmold

Neue Modellbahnschauanlage in Fürth/Odenwald

Im März 2009 haben wir in Fürth/Odenwald eine Modellbahnschauanlage in der Spurgröße HO eröffnet. Auf einer ca. 100 qm großen Fläche wird Deutschland von der Küste bis zu den Alpen auf über 50 Meter Länge gezeigt. Dabei fahren über 100 digital gesteuerte Züge auf 1100 Meter Gleisen. Durch eine aufwendige Programmierung wird ein abwechslungsreicher Fahr- und Rangierbetrieb ermöglicht. Bis zum Herbst 09 wird desweiteren die Anlage Dürnstein von Josef Brandl digitalisiert und mit in den Fahrbetrieb integriert.


Die Anlage ist am 1. und 3. Wochenende des Monats zu besichtigen, jeweils Samstag von 14-18 Uhr und Sonntags von 11-18 Uhr.

Adresse:

Siemensring 9, 64658 Fürth/Odenwald. Genauere Infos auch unter www.modellbahnschau-odenwald.de.