Papiermodellbau in 3D

desmuseum Karlsruhe in der Sonderaustellung „Paläste, Panzer, Pop-up-Bücher – Pa-pierwelten in 3D“ rund 450 Exponate aus Europa und den USA im Museum beim Markt. Die Ausstellung vermittelt die Faszination am Modellbau und zeigt zahlreiche historische und aktuelle Ausschneidebögen sowie eigens angefertigte Kartonmodelle.
Ob das Guggenheim-Museum in New York, das Karlsruher Schloss oder der sowjetische Panzer „Rudy“ – die Objekte spiegeln das enzyklopädische Wissen über die ganze Welt wider und stellen die Entwicklung der Ausschneidebögen vom Beginn des 19. Jahrhun-derts bis in die heutige Zeit dar.
Um 1800 entstand die Idee, dass durch die eigene Gestaltung von Modellen, Wissen sinnlich vermittelt werden könnte. Eine Karlsruher Kinderzeitschrift aus dem frühen 19. Jahrhundert und Aufstellbögen des Trentsensky-Verlages verdeutlichen diesen pädago-gischen Aspekt zur Einführung in der Ausstellung. Im Anschluss werden Themen wie Orientalismus, Denkmalschutz und der Modellbau in der Werbung inszeniert.
Zudem befasst sich die Ausstellung mit militärischen Fahrzeugen und zeigt brisante Ti-telbilder der polnischen Zeitschrift „Mały Modelarz“ im Stil der Propagandakunst. Ein weiteres Highlight sind die Konstruktionen des legendären Pop-up-Pioniers Vojtěch Kubašta. Seine dreidimensionalen Bücher wurden seit den 1950er Jahren von Prag aus in der ganze Welt verbreitet.


Das Kartonmodell „Stanford Bunny“ entstand mithilfe eines Computerprogramms des Forschungsbereichs „Angewandte Geometrie und Computergraphik“ der Universität Karlsruhe. Dieses berechnete aus den Daten des Originals die Abwicklungen samt Klebe-laschen, so dass ein kompletter Modellbaubogen dargestellt werden konnte.
Im Rahmen des museumspädagogischen Programms besteht die Möglichkeit, Pop-up-Grußkarten oder eine Stadt aus Papier zu gestalten. Darüber hinaus sind Vorträge zu den Themen Pop-up-Bücher, Architekturmodellbau und räumlicher Geometrie, sowie ein The-aterabend mit dem Papiertheater „La Papp“ und ein Papierflugzeugwettbewerb geplant.

Lokland, Selbitz

Eine traumhaft schöne HO-Modelleisenbahn-Anlage, die nicht nur durch ihre Großfläche von 150 m?, sondern vor allem durch ihre exzellente Landschafts- und Detail-Gestaltung auf sich aufmerksam macht, steht im Lok Land Selbitz.

Lokland SelbitzBerthold Rakowitz aus dem oberfränkischen Selbitz, lies sich für seine HO-Ausstellung-Anlagen ein ungewöhnliches, aber erfolgversprechendes Konzept einfallen, um dessen Einhaltung und Verwirklichung er seit der Eröffnung von „Lok Land“ (Ende 1996) engagiert bemüht ist. Seine Idee: Er wollte die Eisenbahn im Maßstab 1:87 in eine naturgetreue Landschaft einbeziehen, die den Betrachter immer wieder fasziniert und zum ständigen Entdecken neuer Details herausfordert.


Auf 500 qm Hallen- und 150 qm Anlagenfläche verkehren im Wechsel 80 Zuggarnituren mit über 600 Wagen aller Epochen. Die Zuglängen erreichen bis 3,80 Meter. 400 Meter Schienen, 100 Weichen und 14 KM Kabel sorgen für einen reibungslosen Bahnbetrieb. Vorbildgerechtes Anfahren und Halten gehört ebenso zur Philosophie wie der Modellbahnbau mit Vorbildatmossphäre.

Lokland SelbitzDas 4-Phasen-Konzept ermöglicht den Blick hinter die Kulissen des Modellanlagenbaus. So kann vom Rahmenbau über Trassierung inkl. Schattenbahnhöfen und Gleiswendel, der Verdrahtung bis zur Geländegestaltung jede wichtige Bauphase betrachtet werden. Die Einbeziehung in die verschiedenen Ausbaustufen ermöglicht, während eines 85-Meter-Rundganges, auch dem ungeübten Modelleisenbahner Einblick in Aufbau, Technik und Ge-staltung der Anlage.

Zusätzliche Austellungen (Dioramen, Industrieanlagen, Modellpräsentationen) ergänzen die Lok Land Philosophie – „Bahnspaß für Alle“, dazu gehört natürlich auch eine Spiel- und Bastelecke für Kinder.

Geöffnet ist die Anlage von Oktober bis April jeden Sonntag, Oktober bis Juni Samstags und Sonntags, jeweils 12-17 Uhr. Weitere Infos, Bilder, Anfahrtsbeschreibung, etc. sind unter folgendem Link zu finden.

www.lokland.de

Modellbahnschau Bad Driburg wird auch 2008 erweitert

Kein Ende in Sicht: Die Welt für Feuergötter und Dampfdämonen wird größer!

Bad Driburg, 18. Dezember 2007 – Wir sind nicht abergläubisch – aber gefesselt von einer Faszination aus längst vergangenen Zeiten. Die Zeiten, als riesige, stahlkolossene Feuergötter auf Deutschlands Schienen die Personen und Güter bewegten und dabei richtig Dampf abließen. Wir sprechen von der Eisenbahn und ihrer Königin ? der Dampflokomotive. Und jetzt stellen Sie sich bitte diese Eisenbahn in den 70er Jahren vor, im Weserbergland mit seinen sanften Hügeln und idyllischen Flußlandschaften ? 87fach verkleinert. Plötzlich wird aus Vergangenheit Gegenwart. Diese Zeitreise erleben Sie in der liliputisierten Wunderwelt der Modellbahnschau MO187 Bad Driburg.


 Was bisher geschah?

Am 15. Oktober 2005 wurde die Modellbahnschau nach 4-jähriger Bauzeit feierlich eröffnet. Im historischen Güterbahnhof sind seitdem die Orte Bad Driburg und Ottbergen, umgeben vom typischen Weserbergland zu sehen. 800 Meter Gleis, 200 Weichen, 65 Signale und kilometerweise Kabel wurden verlegt, um die Bahnanlagen originalgetreu nachzubauen. Wir wollen Sie aber nicht mit nüchternen Fakten langweilen ? bei uns zählt nicht Quantität, sondern Qualität. Hier gehören wir zu den Besten weltweit. Die Bad Driburger Modellbahnschau ist einzigartig in Deutschland und mit keiner anderen Schauanlage vergleichbar. Nur in Bad Driburg finden Sie eine Landschaft, die durch ihre künstlerisch höchst anspruchsvolle Gestaltung authentisch wirkt. Während bspw. bei manch anderen Modellbahnanlagen die Bäume aus der industriellen Verpackungseinheit kommen, sind sie in Bad Driburg in einer richtigen Baumschule „aufgewachsen“. Und das können Sie sehen! Es gibt fast nichts, an das nicht gedacht wurde – insbesondere auch daran, dass eine Modellbahnschau trotz dieser Perfektion Jung und Alt unterhalten und Spaß machen soll. Mittlerweile haben mehr als 40.000 begeisterte Besucher die Zeitreise in die 70er Jahre unternommen. Unsere Besucher kommen nicht nur aus Ostwestfalen, sondern aus ganz Deutschland und dem angrenzenden Ausland.

Modellbahn Tannen

Modellbahn Tannen

Im Geheimen?

… wird unser lebendiges Museum seit Januar 2007 erweitert. Die Arbeiten sind bereits weit fortgeschritten – jetzt ist es ?höchste Eisenbahn?, davon zu berichten. Was bislang 60 Quadratmeter Modelleisenbahn vom Feinsten sind, werden im Laufe 2008 rund 100 herausragende Quadratmeter Miniaturwelt sein. Das typische Weserbergland wächst und gedeiht. Im Gegensatz zu den Anlagenschenkeln Bad Driburg und Ottbergen geht es diesmal nicht um einen Nachbau, sondern um eine Nachempfindung. Das bedeutet, dass die typische Landschaft des Weserberglandes in Kombination mit hiesiger Architektur dargestellt wird. Aus vielen interessanten und einzigartigen Nachbauten von Bahngebäuden, Industrieanlagen und einfach nur schöner Weserberglandarchitektur wird ein Szenario entstehen, das es in der Realität gegeben haben könnte, aber (leider) so nie gab. Eines dieser Gebäude hat sein Vorbild sogar im LWL Freilichtmuseum Detmold. Es wird wie alle anderen Originalnachbauten alsUnikat in einen Bausatz überführt.

Modellbahn Fachwerkhaus selbstgebaut

Modellbahn Fachwerkhaus selbstgebaut

Parallel planen wir zur Zeit bereits die nächste Ausbaustufe. Worum es hier geht, wird im Detail noch nicht näher verraten. Nur soviel vorab: Ein großer und bekannter Eisenbahnknotenpunkt mit E-Lok Betrieb wird vom Original ins Modell überführt.

Die unendliche Geschichte: Miniaturwelt wird immer größer Diese „Geschichte“ endet mit einem offenen Schluß – nur soviel sei Ihnen bereits verraten: Es wird auch nach Eröffnung des großen Eisenbahnknotens weiter gebaut. Überhaupt, es wird immer weiter gebaut werden, es wird kein Ende geben. Es ist und bleibt spannend: gut, dass niemand weiß, wie und wo es weitergeht.

Der Deutschland-Express, Gelsenkirchen

Beim Deutschlandexpress ist der Name Programm, und das gleich zweimal. Zum einen ist die Anlage mit 700 m? eine der größten Märklin Modellbahnanlagen, zum anderen begehen Sie eine Reise durch Deutschland. Vom Strandkorb an der Nordsee, vorbei an Hafenanlagen, Windrädern und Kraftwerken direkt in das Ruhrgebiet. Hier wurden ganze Fördertürme und Industrieanlagen bis ins Detail in Szene gesetzt .

Der DeutschlandexpressDen Rhein entlang, an Burgen, Weinbergen und Binnenhäfen vorbei, passieren Sie verschiedene Städte, eine Kirmes im Lichtermeer und den Zirkus Sarasani mit vielen Tieren und Artisten. Am Bodensee angekommen wechseln Sie zur Schweiz und die Spur vom Rechtsverkehr der DB auf die SBB mit Linksverkehr.


In zweijähriger Bauzeit wurden mit viel Liebe zum Detail lebendige Szenarien und Situationen erstellt. Viele bekannte Brücken und Viadukte wurden detailliert nachgebaut. Die Gebäude und Industrieanlagen sind nach den Originalen konstruiert. Alle Kohlehalden bestehen aus echter Kohle, die Bäume sind handgearbeitete Eigenbauten und die Gebirge wurden den Vorbildern nachempfunden. Humorvoll werden die kleinen Geschichten des Alltags nacherzählt. Beim genauen Betrachten finden Sie immer wieder Neues.

Der DeutschlandexpressDie Anlagenmaße sind beeindruckend: 700 qm, 131 m lang, 250 Züge, 4000 Waggons, 4100 Meter Gleise, 670 Weichen, 390 Signale 20 Schattenbahnhöfe, 75 Szenarien wie Bahnhöfe, Stadtteile, Industrieanlagen, 60 Brücken und Viadukte, 1750 Strassenfahrzeuge, Schiffe und Kräne, 5000 Leuchten. 1100 Gebäude, und 12 000 Figuren. Im Obergeschoß der Ausstellung steht für die Kinder die große Maxi-Spur 1-Anlage zum Spielen bereit. Weitere Extras: Spielecke für die Kleinen, Einblick hinter die Kulissen, Kino mit wechselndem Programm.

Alle weiteren Infos wie Öffnungszeiten, Anfahrtsbeschreibung etc. sind unter folgendem Link zu finden.

ca. 80 Bilder vom Deutschlandexpress, Gelsenkirchen (extern)

www.der-deutschlandexpress.de

Dampffestspiele Bad Driburg 30.06 & 01.07.2007

Auf dem Festgelände am Bad Driburger Güterbahnhof, wird an diesen Tagen so einiges geboten. 44 und 01 unter stehen unter Dampf! Am Samstag kommt der Schienenbus aus Menden als Sonderzug zu Besuch. Am Sonntag sind u.a 50 3655 und der Weltmeisterzug VT08 bei den Dampffestspielen der Modellbahn Anlage MO187 zu Gast. Dort werden die kleineren Schwestern – in jahrzehntelanger Arbeit zusammengebaut, die 44 und 01 10fach verkleinert, besucht.

Dampflokduft-2007


Es ist leider die letzte Möglichkeit, den Bad Driburger Bahnhof mit Formsignalen, mechanischen Stellwerken von 1911 und handgekurbelten Schranken in Zusammenhang mit historischen Fahrzeugen erleben zu dürfen. Der Bad Driburger Bahnhof soll nur wenige Wochen nach dem Fest zum Haltepunkt mit Lichtsignalen umgebaut werden. Von Bad Driburg aus werden Pendelfahrten zum parallel stattfindenden Viaduktfest in Altenbeken angeboten.Das Viaduktfest in Altenbeken dürfte vielen bereits bekannt sein, die Dampffestspiele in Bad Driburg laden 2007 herzlich zur Premiere ein. Hier wird parallel zum nur rund 10 Kilometer entfernten Altenbeken gefeiert. Das ist keine Konkurrenz, vielmehr eine gegenseitige Ergänzung. Karten für diese Pendelfahrten sind ausschließlich vor Ort in Bad Driburg und Altenbeken erhältlich.

Modellbahn-Bad-Driburg

Erleben Sie in der Modellbahnschau MO187 dampfende Schienengiganten in detailverliebten natürlich wirkenden Miniaturlandschaften. Sehen Sie die 70er Jahre hier so lebendig, wie schon lange nicht mehr. Schnuppern Sie echten Dampflokduft! Auf dem Festgelände schnaufen – zentnerschwer und meterlang – Kolosse der größten deutschen Dampflokbaureihen 44 und 01, in jahr10telanger Arbeit von Modelliebhabern 10fach miniaturisiert. Im Ausschank ist die eigens für das Fest gebraute B r a u r e i h e 44, eine schwarze obergärige VerLOKung. Der Originalbahnbäcker lockt mit frischem Brot aus seinem holzgefeurten Ofen und Bernard Huguenin aus der Schweiz, gemeinsam mit seinem Bruder Francois Autor des legendären Buches „Bw Ottbergen“, ist der Ehrengast zum Fest. Und nicht nur für Kinder kommt Kasper Kend aus Berlin vorbei, Hoch lebe das Motto: Lacht, staunt und vergnügt Euch!

Modellbahnschau MO187
– im historischen Güterbahnhof –
Brakeler Strasse 4
33014 Bad Driburg

Bad Driburg unter Dampf – 05.-07. Mai 2006

Am 7. Mai 2006 fährt der Dampfsonderzug „Schwarzer Geselle“ von Münster nach Bad Driburg zur Modellbahnschau MO187. Neben dem Besuch bei MO187 lockt als zusätzliche Attraktion das Fest „Bad Driburg unter Dampf“ (5. bis 7. Mai 2006) An diesen Tagen dampft, faucht und zischt es aus allen Rohren, denn mit „Bad Driburg unter Dampf“ lädt die Badestadt zu einem großen Dampferspektakel ein. Eine schwere Dampflok (Br50 am 7. Mai), kräftige Landmaschinen und zierliche Modelle zeigen in der Innenstadt drei Tage lang, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören. Die Modellbahnschau MO187 hat an diesen Tagen wie gewohnt von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

in weiteres Highlight sind die Pendelfahrten Bad Driburg – Ottbergen und zurück, die am 7. Mai über die nachgebaute Strecke mit einer Baureihe 50 gefahren werden.


Einige Tageskarten sind auf dem Festplatz vor der Modellbahnschau erhältlich. Im Vorverkauf werden diese Fahrkarten zum Preis von 13 Euro Erwachsener und 6,50 Euro Kind bis 16 Jahre (Kinder unter 3 Jahren fahren kostenlos mit) bei der Modellbahnschau MO187, der Bad Driburger Touristik, der Ottberger Meierhof Brauerei und der Bahnhofsgaststätte Klüther in Altenbeken verkauft.

Und wie es sich für die weltweit einzige Modellbahnschau mit eigenem Bier gehört, wird im Festzelt u.a. das mundige Eisenbahnerbier der Meierhof Brauerei Ottbergen, genannt „Braureihe 44 – Schwarzer Geselle“, ausgeschenkt.

Auf dem Festgelände der Modellbahnschau erwartet die Besucher ein attraktives Musikprogramm und ein kleiner Eisenbahnerflohmarkt.

Zum Dampfsonderzug „Schwarzer Geselle“:
Abfahrt des historischen Sonderzuges mit dem Dampfroß aus der Baureihe 50 ist um 08:43 Uhr in Münster Hbf auf Gleis 3. Ankunft ist um 11:10 Uhr in Bad Driburg, zurück geht es um 17:00 Uhr und Ankunft in Münster Hbf ist um 19:11 Uhr. Karten sind im Vorverkauf (Erwachsene 44,- Euro / Kinder bis 16 Jahre 15,- Euro incl. Eintritt MO187) erhältlich. Im Internet können Tickets bei www.eisenbahn-tradition.de bestellt werden. Wer etwas länger bleiben möchte:Zimmerreservierung nimmt die Touristinfo Bad Driburg gerne entgegen 05253 / 98940.

http://www.eisenbahn-tradition.de/