Märklin Spur Z Anlage

Märklin Spur Z im Maßstab 1:220 sind die kleinsten Serienmäßig gefertigten Modelleisenbahnen*) und wurden im Jahre 1972 unter dem Namen Miniclub auf dem Markt gebracht. Der unschlagbare Vorteil dieser „Größe“ ist der geringe Platzbedarf.

Bekannt ist zum Beispiel die Märklin-Anlage, die in einem Aktenkoffer Platz fand, wenn auch nur als einfaches Oval. Ein Beispiel für so eine Kofferanlage finden Sie z.B. hier: http://mediencms.maerklin.de/media.php/de/pdfs/Z_Kofferanlage_StNikolaus.pdf.

Durch neue Verarbeitungstechnologien, insbesondere dem Laser-Cut, gibt es mittlerweile auch viele Modellbahn Kleinserienhersteller, die Zubehör im Maßstab 1:220 anbieten.

Diese Märklin Spur Z Anlage ist, ähnlich der Winteranlage in 1:220, bevorzugt auf Messen und Ausstellungen unterwegs. Im Prinzip stellt Märklin hier drei Spur Z Anlagen in Stufenform übereinander. Die Spiegel an der Rückwand erhöhen den optischen Eindruck der Größe. Ansonsten ist der Gleisplan ein doppelgleisiges Oval. Die zweigleisige Hauptstrecke verfügt über eine Oberleitung, die aber nicht funktionsfähig ist.

Bilder der Märklin Spur Z Anlage

Im Spur Z Maßstab 1:220 ist die Auswahl an Zubehör und Ausschmückung am kleinsten. Wie unsere Modellbahnumfrage 2007 ergeben hat, ist die Verbreitung mit 9,8% mit am geringsten.

Für eine Märklin Spur Z Anlage benötigt man in der Regel nur einen Quadratmeter Platz, um schon ein Oval aufzubauen. Berühmt ist auch die Modellbahn im Koffer, mit der Märklin damals die Spur Z beworben hat.

Weitere Anlagenilder im der Nenngröße Spur Z findest Du zum Beispiel bei Spur Z International oder bei den Spur Z Dioramen. Weitere Infos zu Märklin findest Du unter www.maerklin.de.

*) Seit 2007 gibt es einen japanischen Modellbahnhersteller (KK Eishindo in Osaka), der im Maßstab 1:450 unter dem Begriff Spur T (T Gauge. Das T kommt aus dem englischen Three (Drei) und bezieht sich auf die Spurweite von knapp 3 mm). Weitere Infos zur Spur T unter http://de.wikipedia.org/wiki/Nenngröße_T.