Archive

Kategorien Archive für "Verschiedenes"

Buchrezension: Faller – Kleine Welt ganz Gross

Faller – Kleine Welt ganz Gross ist ein Sachbuch von Autor Ulrich Biene. Es beschreibt die Geschichte und die Entwicklung des bekanntesten deutschen Modellbahnzubehör-Herstellers, erschienen 2016 im Delius Klasing Verlag. Passend zum 70-jährigen Firmenjubiläum ist nun dieses Buch mit vielen interessanten Einblicken in die Welt von Faller erschienen.


Was Märklin bei den Modellbahnen ist, war und ist Faller im Modellbahnzubehör. Es dürfte wohl kaum eine Modellbahnanlage geben, auf dem nicht Produkte aus Gütenbach zu finden sind.

Faller Produkte bestachen seit jeher durch einen hohen Detailgrad, der sich im Laufe der Jahre immer erhöht hat. Faller-Bausätze sind somit auch ein Abbild der Architektur der 50er, 60er und 70er Jahre in Deutschland. Zur Blütezeit arbeiteten mehr als 600 Menschen für Faller, heute sind es noch 90 Beschäftigte.

Das Buch nimmt die Leser nicht nur mit in die Welt von Faller, es ist gleichzeitig eine spannende Geschichte des Wirtschaftswunders, denn Edwin und Hermann Faller gründeten ihr Unternehmen 1946 im idyllischen Schwarzwald. Und so lernt der Leser, wie aus bescheidenen Anfängen mit wenigen Produkten ein immer breiter aufgestellter Anbieter von Modellspielwaren wurde.

Das Buch versteht sich aber nicht als Chronik der Firmengeschichte oder als Katalog alter Bausätze. Vielmehr zeigt Ulrich Biene den Leser in kleinen Episoden die vielen  Facetten vom Faller-Universum. Unweigerlich wird man, ein entsprechendes Alter vorausgesetzt, gedanklich in seine Kindheit zurückversetzt, als die Faller-Verpackungen noch gelb mit roten Streifen waren. Schnell hat man beim Lesen auch weider den typischen Geruch von Plastikkleber auf Kunststoff in der Nase.

Faller war schon immer mehr als nur Hersteller von Modellhäusern und Produkten für den Geländebau. Auch Gleisplanhefte, Flugzeugmodelle in 1:100, Fertiganlagen, die AMS-Rennbahn, Faller Hit-Car, Hit-Train und Faller Pionier, Faller Famos Mosaik, Faller Kirmesmodellbau bis hin zum Faller Car-System mit neuester Satellitentechnik gehörten oder gehören zum Produktsortiment.

Neben den einzelnen Bausätzen geht das Buch auch auf das Marketing ein, von der Entwicklung des Logos und der einzelnen Bausätze, über die Ladendekoration der 70er Jahre, bis zu zu allen Katalog-Covern, von 1948 bis 2016.

Positiv empfinde ich die zahlreichen historischen Fotos und Illustrationen sowie den grafischen Aufbau der Seiten. So kommt keine Monotonie oder Langeweile auf und es macht Spaß, durch die einzelnen Episoden zu blättern. Auch der Druck und das Papier ist qualitativ hochwertig.

Wer Fan von Faller und deren Produkten ist wird mit diesen Buch erfreuliche Stunden verbringen. Ulrich Biene, hauptberuflich Pressesprecher bei Veltins, hat auch schon mit Büchern über Wiking auf sich aufmerksam gemacht. Heute ist er leidenschaftlicher Sammler von Faller-Bausätzen, natürlich am besten original verpackt und nicht zusammen gebaut.

Hier gleich online bestellen:

Faller: Kleine Welt ganz groß“ von Ulrich Biene ist bei Delius Klasing erschienen, 184 Seiten, über 300 Farb- und s/w-Fotos, 29,90 €

 

Buchvorstellung: Altenbeken – Klassiker der Eisenbahn. Die 50er und 60er Jahre.

Bernhard Huguenin und Karl Fischer, Betreiber der Modellbahnschauanlage Modellbundesbahn in Bad Driburg, legen nach vier Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit ihr drittes und letztes Buch vor.

altenbeken-kassiker-der-eisNachdem Band 1 „Altenbeken – Klassiker der Eisenbahn. 160 Jahre“ chronologisch über die Eisenbahngeschichte im geografischen Raum zwischen Paderborn, Warburg, Höxter und Hameln mit dem Zentrum Altenbeken berichtet haben, zeichnete Band 2 „Altenbeken – Klassiker der Eisenbahn. Die 1980er und 1970er Jahre“ ein authentisches Bild über die Arbeit und das Leben der Eisenbahner in den 1970er und 1980er Jahre.

Der Band 3 „Altenbeken – Klassiker der Eisenbahn. Die 1950er und 1960er Jahre.“ handelt davon, wie die noch junge Bundesbahn fahren lernt. Zur Zeit des Wirtschaftswunders war im Leben der Eisenbahner so vieles anders als heute! Wie war es? Das haben Dampflokomotivführer und Heizer, Schlosser, Kleinlokfahrer, Zugbegleiter, Fahrdienstleister, Stellwerker, Lademeister und andere Sachkundige bis ins Detail erläutert. Aus deren Berufsalltag schreiben Fischer und Huguenin, als wären sie selbst dabei gewesen.

Erlebte Geschichte

Stilistisch knüpfen die 1950er und 1960er Jahre an den zweiten Band an. Verbindendes Element zwischen den doppelten Dekaden ist der Fahrdraht, er macht vieles neu – beendet aber noch nicht die Dampftraktion.

Eine letzte Gelegenheit, die Vielfältigkeit der Dampfrösser in voller Kraft zu erleben. Lesen Sie von der Fahrt des jungen Schaffners Willi im Sommer 1964, der niemals die Ereignisse im Nahgüterzug nach Hameln vergessen wird. Genau wie den Tag im Herbst 1955, als eine P8 als Notnagel die Übergabe nach Bad Driburg bespannen muss.

Aufregend war der Dezember 1963, als das neue Zentralstellwerk Af die Aufgaben von sechs anderen Stellwerken übernahm. Vom Dienst auf den alten Stellwerken wird ebenso erzählt wie von der späteren Zusammenarbeit zwischen Af und Langeland. Ein Einblick in die Elektrifizierungsarbeiten schließt den Spannungsbogen in die 1970er Jahre.

Impressionen aus dem Buch

Ausstattung des Buchs

Band 3 „Altenbeken – Klassiker der Eisenbahn. Die 1950er und 1960er Jahre.“ umfasst nochmals 320 Seiten im großformatigen Buch und bietet 115 farbige und 172 schwarz-weiße Fotos, 92 Zeichnungen und zahlreiche Gleispläne. Band 3 trägt die ISBN 978-3-00-050034-3. Zum Preis von 54,90 Euro ist es im Buchhandel und über die Seite www.modellbundesbahn.de erhältlich.

Herbstaktion von NOCH mit Wundertüten und großem Wettbewerb

Am 1. Oktober startet NOCH seine Saison-Promotion mit großem Bastelwettbewerb „Aus Alt mach Neu!“. Bei den teilnehmenden Fachhändlern gibt es ab diesem Zeitpunkt Wundertüten mit gutgängigen NOCH Produkten im Wert von mindestens € 15,- zum Aktionspreis von € 9,99. Eine gute Gelegenheit, seine alte Anlage auf Vordermann zu bringen.

Die NOCH Wundertüten

Jede Wundertüte enthält Zubehör, Deko- und Ausschmückungsmaterial wie Figuren, Laser-Cut minis Pflanzen, Bausätze und Bäume. Der genaue Inhalt ist jedoch eine Überraschung. Es gibt zwölf verschiedene Wundertüten für die Spur H0,  und jeweils sechs für die Spurweiten TT und N.

Bastelwettbewerb „Aus Alt mach Neu!“ – vom 01.10.2014 bis 06.01.2015

Im Rahmen des Bastelwettbewerbes fordert NOCH die Modellbahner und Modellbauer auf, eine alte Szene auf ihrer Modellbahnanlage oder Diorama zu „renovieren“. Die Bastler können an dem Wettbewerb teilnehmen, in dem sie ein Vorher- und ein Nachher-Bild auf der NOCH Website online stellen. Danach bewerten die Besucher der Seite die Modell-Szenen. Die zehn besten Projekte gewinnen NOCH Produkte und Einkaufsgutscheine im Gesamtwert von € 1.000,-.

Die Teilnahme-Bedingungen findet man auf www.noch.de/ausaltmachneu.

Alle Infos zum Wettbewerb und die Liste der teilnehmenden Fachhändler werden ab Ende September auf www.noch.de veröffentlicht.

E-book Schritt für Schritt eine Modelleisenbahn Bauen!

modelleisenbahnbauen_3d-bannerModellbahnfreunde aufgepasst! Wollten Sie schon immer einmal eine Modellbahnanlage selber bauen? Entdecken Sie ein einzigartiges E-Book, in dem dies ganz einfach erklärt wird!

Sind Sie schon länger ein Liebhaber von Modellbahnanlagen und hatten aber bisher noch nie die nötige Zeit und das Kleingeld, eine Anlage zu bauen? Dann kaufen Sie dieses E-Book, das Sie in sieben Kapiteln zu einem absoluten Profi im Bau einer Modellbahnanlage macht. Sie finden hier eine Schritt-für-Schritt Anleitung, in der einfach und anschaulich erklärt wird, wie Sie eine Modellbahnanlage selber bauen können. Dafür müssen Sie nicht unbedingt immer teure Materialien kaufen, denn wir zeigen Ihnen, wie Sie viele Elemente selber basteln können. Diese Themen werden Sie begeistern:

– Wie Sie Ihre Modellanlage gut planen
– Wie Sie einen Unterbau anfertigen
– Wie Sie die Gleise ordentlich verlegen
– Wie Sie die Elektrik anschließen (Analog oder Digital)
– Welche Arten von Zügen und Modellbahnen es gibt
– Wie Sie eine realistische Landschaft bauen
– Wie Sie tolle Witterungseffekte hinbekommen

Hier gibt es weitere Infos zu dem E-Book.

Modellbahn XXL – größte mobile Modellbahnlage der Welt


Heute morgen erschien im ARD Morgenmagazin ein Bericht über den Bau der „größten mobilen Modellbahnanlage der Welt„. Gebaut wird sie von 14 Mitarbeitern der Firma Brima Modellbahnanlagenbau aus Gau-Algesheim (http://www.modellanlagenbau.de/), hat eine Größe von 367 Quadratmetern mit drei Kilometern Gleisen, natürlich komplett digitalisiert, und wird demnächst von 30 Sattelschleppern transportiert. Die Kosten werden auf über 1 Million Euro geschätzt.Anlagenmotiv sind Schwerpunktmäßig die Alpen. Die Bauzeit wird bei der Fertigstellung ca. 1,5 Jahre betragen.

Auftraggeber der größten mobilen Modellbahnanlage der Welt ist Hans-Peter Porsche, Sohn des legendären Autobauers Ferdinand Porsche und leidenschaftlicher Modelleisenbahner. Er plant mit dem Aufbau in der Spielzeugwelt der Hans-Peter Porsche Stiftung in Bayern. Die Anlage soll Ende 2014 fertig sein.

Der Bericht aus dem ARD Morgenmagazin mit ersten Bildern von der Anlage ist über diesen Link zu finden: http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/morgenmagazin/berichte-und-interviews/Modelleisenbahn-XXL-100.html.

groesste-mobile-modelleisenbahn-der-welt

Klick auf das Bild, um zum Video zu gelangen.

Gewinner des NOCH Kreativ-Wettbewerbs „Du in Miniatur!“ auf der Intermodellbau in Dortmund gekürt


Am 13. April 2013 war es soweit: Die Gewinner des großen NOCH Kreativ-Wettbewerbs „Du in Miniatur!“ wurden verkündet. Der Kreativ-Wettbewerb wurde von NOCH im Herbst 2012 gestartet. Über die NOCH Fachhandelspartner wurden tausende Karton-Bastelrahmen verteilt. Diese konnten sich Freunde des Modellbaus kostenfrei abholen oder im Internet herunterladen. Anschließend hatten sie bis Mitte März 2013 Zeit, auf kleiner Fläche kreativ zu sein und ihre Phantasien in eine kreative Bastelei oder ein schönes Mini-Diorama umzusetzen. Die fertigen Bastel-Rahmen fotografierten sie dann und luden die Bilder auf die Website der Modellbau-Community mymocom.com hoch. Die Mitglieder der von NOCH betriebenen Seite hatten die Möglichkeit, über die vorgestellten Projekte in zwei Altersklassen „Jugendliche bis 16 Jahren“ und „Erwachsene“ abzustimmen. Das Voting der Mitglieder war eindeutig, und so konnte sich „Siku Control Fan“ Nick, 15 Jahre alt, über den Sieg bei den Junioren freuen. Sein Diorama trägt den Titel „Wo geht es lang?“ und zeigt Miniatur-Wanderer in einer ländlichen Umgebung.
IMB 2013 IMG_2194 Ed Hendrickx

IMB 2013 IMG_2203 Ed HendrickxWährend der Preisverleihung gefragt, wie er auf die Idee gekommen sei, antwortete er: „Ich selber bin großer Fan der Landwirtschaft, Traktoren und Maschinen. Den auf dem Diorama verbauten Traktor hat mir mein Onkel geschenkt, und so habe ich einfach mal angefangen zu basteln“. Es war übrigens das erste Diorama, das Nick im Maßstab 1:87 erbaute; bisher beschäftigte er sich mit größeren, ferngesteuerten Traktor-Modellen.

Der Gewinner der Erwachsenen-Kategorie, „Christoph Lupp“, konnte leider nicht persönlich in Dortmund auf der Messe erscheinen. Er schickte dafür einen Stellvertreter: seinen Neffen Nick, 15 Jahre alt, besser bekannt als „Siku Control Fan“. Ja, der Gewinner der Erwachsenen-Kategorie ist tatsächlich gleichzeitig der Onkel des Gewinners der Junioren, eben derjenige, der seinem Neffen den Traktor schenkte, den dieser auf seinem Diorama verbaute. Beide Siege wurden so im Familienverband abgeräumt und das bei einer beachtlichen Teilnehmerzahl. Das Diorama von Christoph Lupp „Glückauf! Schachtzeichen – Ruhr.2012“ zeigt eine stillgelegte Zeche. Durch einen Fotohintergrund gewinnt das kleine Diorama optisch beachtlich an Tiefe.

Onkel und Neffe erhalten einen ganz besonderen Gewinn: „Du in  Miniatur!“ war nicht nur der Titel des NOCH Kreativ-Bastelwettbewerbs, sondern auch der erste Preis! Beide Gewinner werden als Figuren im Maßstab 1:87 im NOCH Verkaufsprogramm verewigt. Um entsprechende Themen zu finden, hatte jeder Teilnehmer am Wettbewerb die Möglichkeit, ihre Vorschläge einzureichen. Anschließend wurden diese nach Häufigkeit sortiert und eine Rangliste erstellt. Nick und Christoph Lupp haben nun die Möglichkeit zu wählen, als „was“ sie im NOCH Programm dargestellt werden möchten. Zur Wahl stehen „Modelleisenbahner“, „Kinder und Jugendliche“ sowie „Familie“. Wir sind sehr gespannt auf die Entscheidung der Preisträger und werden Sie natürlich weiter auf dem Laufenden halten.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück